rezension: brandenburgisches staatsorchester, leitung howard griffiths, solisten julian rachlin, violine und daniel schnyder, saxophon

 

konzert des migros-kulturprozent in der tonhalle zürich, 27. januar 2012

Empfindungen einer Konzertbesucherin: am 17.1.2012 hatte ich das Glück
in der Tonhalle Zürich
klassischer Musik zu lauschen.
Es spielten das
Brandenburgische Staatsorchester
aus Frankfurt/Oder
Howard Griffiths (Leitung)
Julian Rachlin (Violine)
Daniel Schnyder (Saxophon)
Schweizer Solist ( *1961)

 

Am meisten war ich gespannt auf
Daniel Schnyder`s „Sphynx“,
einem Kompositionauftrag von
Migros-Kulturprozent-Classics.
Erstens ist es eine Welturauffürung,
ich darf daran teilhaben
und zweitens liebe ich Saxophon.
Daniel Schnyder lebt seit 1992 in in New York.
Ich mag es, wenn mir Musik Geschichten erzählt
und in mir Bilder erzeugt.
New York habe ich verschiedene Male erlebt,
auch heute Abend fühle ich mich dort.
Die Einsamkeit, die taifunartigen Windstösse,
das flirrende Geräusch des Verkehrs,
der eilenden Leute, aber auch die ruhigen, schönen Ecken
der Grossstadt sind mir durch die „Sphynx“ präsent.
Daniel Schnyder spielt wundervoll. Ich geniesse es.

der schweizer solist daniel schnyder, saxophon

Dann folgt das bekannte Konzert für Violine und und Orchester
e-Moll op. 64,von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847).
Solist ist der umjubelte Julian Rachlin (Violine) aus Litauen.
Nach dem frenetischen Applaus belohnt er uns begeisterte Zuhörer
mit einer kurzen Zugabe von Johann Sebastian Bach
ohne Orchesterbegleitung.
Erfüllt mit wohltuenden Tönen begebe ich mich ins Pausengewimmel.

Nach der Pause spielt das homogene Orchester die
Sinfonie Nr. 4 Es-Dur
„Die Romantische“ von Anton Bruckner (1824-1896).
So sehr ich versuche, die Romantik herauszuhören, es gelingt mir nicht.
Meine Gedanken kreisen um die Frage, warum Bruckner
auf die Idee gekommen ist,
seinem wunderbaren Werk diesen Titel zu geben.
Am Ende des Schlusssatzes, präzis eine 100stel Sekunde,
ertönt ein lautes BRAVO aus dem Publikum.
Dem brillanten Orchester und ebenso dem Dirigenten seis gegönnt.

julianrachlin, violinevirtuose aus litauen

http://www.migros-kulturprozent-classics.ch/html.php?lang=de

www.ireneschiesser.ch

www.innerschweizonline.ch

onlinedienstleistungen und mediaservice www.leonardwuest.ch

www.gabrielabucher.ch

www.rohnstock-biografien.ch/

 

 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter meine rezensionen von opern, konzerten usw. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s