ZKO-Meisterzyklus: Musikalische Wasserspiele mit Hélène Grimaud, Tonhalle Zürich, 2. Dezember 2014, veröffentlicht auf www.innerschweizonline.ch und www.bochumer-zeitung.net

Hélène GrimaudProgramm:

Luciano Berio Wasserklavier

Torû Takemitsu Rain Tree Sketch II

Gabriel Fauré Barcarolle Nr. 5 op. 66

Maurice Ravel Jeux d’eau

Isaac Albéniz Almeria, aus Iberia II

Franz Liszt Les jeux d’eau à la Villa d’Este, aus Troisième année de pèlerinage S.163/R10

Leoš Janáček In the mists 1 & 4

Claude Debussy La cathédrale engloutie, aus Préludes I Johannes Brahms Klaviersonate Nr. 2 fis-Moll op. 2

Rezension:

Hélène Grimaud zählt zu den bedeutendsten Pianistinnen ihrer Generation. In Zürich begab sich die Französin auf die Spuren des Elements Wasser. Unter ihren Händen wurden alle Klangfarben und Phrasierungen des Wassers lebendig.

Die Virtuosin hat die Standing Ovation am Ende des Konzertes wirklich verdient, nicht nur durch ihre Kunst berührt, sondern auch vom gemischten Programm. Ganz alleine auf der Bühne mit dem schwarzen Flügel erinnerte sie einem in ihrer Zartheit an die Meerjungfrau von Kopenhagen. Beim Einstieg spielte sie mit samtenen Tönen, dann steigerte sie sich zu einem rauschenden Wasserfall. Eine Riesenleistung, betrachtet man das vielfältige Programm, mit Werken von teilweise wenig bekannten Komponisten. Hélène Grimaud sagt: „Ein Stück Musik zu durchdringen erfordert die gleiche Konzentration wie einem wilden Tier zu begegnen“, die Inspiration komme aus der Natur.

Sie beschenkte den mit begeisterten Zuhörern vollbesetzten Saal noch mit zwei Zugaben.

Pianistin Hélène Grimaud 2

Nebst ihrer musikalischen Karriere engagiert sich Hélène Grimaud in vielen gemeinnützigen Bereichen, so ist sie z.B. Mitglied der Organisation Musicians for Human Rights, eines weltumspannenden Netzwerks von Musikern und anderen in der Musikbranche tätigen, welches sich für Menschenrechte und sozialen Wandel einsetzt. Ebenso engagiert sie sich für den Tierschutz, hier besonders für den Artenschutz. So gründete sie das Wolf Conservation Center in Upper New York State.

Kurzer Trailer über die Musikalischen Wasserspiele:

http://youtu.be/hRXGq4tbheU

Trailer mit Brahmsinterpretationen von Hélène Grimaud:

http://www.klassikakzente.de/helene-grimaud/videos/detail/video:323756/doku-zum-album-brahms-klavierkonzerte-nr-1-und-nr-2

Link auf das von Hélène Grimaud gegründete Wolf Conversation Center;

http://nywolf.org/about/wcc-board/board-of-directors/120-helene-grimaud

Fotos: www.zko.ch

Homepages der andern Kolumnisten: www.leonardwuest.ch

www.marvinmueller.ch www.gabrielabucher.ch
  http://beatricewuest.ch/ Paul Ott:www.literatur.li

www.innerschweizonline.ch www.bochumer-zeitung.net

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter meine rezensionen von opern, konzerten usw. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.